TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Borbeck-Mitte

Borbeck-Mitte liegt im westlichsten Stadtbezirk von Essen und ist schon sehr alt.

Essen Borbeck Mitte ehem Borbecker Handwerksbank

von Es-Punkt-Ge-Punkt (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Direkt an Borbeck liegen die Autobahnen 42 und 40, es gibt also viele Möglichkeiten mit dem Auto aus heraus und nach Borbeck zu fahren. Außerdem gibt es noch den Bahnhof Essen-Borbeck, der von vielen Bahnen angefahren wird. Mit dem Bus oder dem Rad kommst du natürlich auch nach Borbeck-Mitte, vor allem über den schönen Radschnellweg RS1.

Borbeck-Mitte hat eine sehr schöne Altstadt, in der es eine große Fußgängerzone, den Weidkamp gibt. Dort kannst du prima bummeln und in den Geschäften stöbern. Für die Bücherwürmer unter euch gibt es auch eine kleine Stadtbibliothek, bei der du dir Bücher ausleihen kannst.

Jeden Dienstag und Freitag gibt es auch noch einen Wochenmarkt, auf dem du viele leckere Sachen probieren kannst. Auf dem Marktplatz steht außerdem die Statue "Borbecker Halblang". Sie zeigt zwei Jungen in kurzen Hosen.

Was gibt es noch in Borbeck-Mitte zu tun?

 - Im Weidkamp an der Kirchtreppe steht die Alte Cuesterey, das ist ein 200 Jahre altes Haus. Da drin ist ein Museumszentrum indem ganz oft verschiedene Ausstellungen sind. Dort gibt es manchmal sogar Konzerte!In Borbeck steht auch das Schloß Borbeck.
- Das gibt es schon seit über 1000 Jahren! So wie es heute aussieht ist es aber erst seit ungefähr 300 Jahren. Dort kannst du viel über die Kultur und Geschichte von Borbeck erfahren. Außerdem ist dort auch eine Musikschule. In der Nähe des Schloßes ist der Schloßpark, indem du spazieren und die Natur genießen kannst.
- Für die Älteren unter euch gibt es in Borbeck auch eine große Kartbahn, auf der ihr zum Beispiel euren Geburtstag feiern könnt und euch mit euren Freunden Rennen liefern könnt.
- Es gibt auch eine Lasertag-Halle in Borbeck, in der ihr Duelle mit Freunden machen könnt. Auch hier könnt ihr euren Geburtstag feiern, aber es ist nur für ältere Kinder.
- Wenn du durch die Altstadt bummelst, kannst du ja mal auf dem Borbecker Platz vorbeischauen und dem Glockenspiel zuhören. 
- In der Dubois-Arena gibt es oft Konzerte, Theateraufführen oder sogar Kinderfeste, die du dir ansehen kannst. 
- Das Pausmühlenbachtal ist ein großes Waldgebiet und ganz anders als der Rest von Borbeck, in dem viele Häuser stehen. Dort kannst du dir ganz viel Ruhe nehmen und dich entspannen.

Was ist noch interessant?

Borbeck wurde im Jahr 869, vor fast 1200 Jahren, zum ersten Mal genannt. Damals hieß es noch "Borthbeki". Im Jahr 1288 haben die Fürstäbtissinen von Essen, also Frauen die in einem Kloster wohnten, Borbeck gekauft und den Vorgänger von Schloß Borbeck gebaut.

Eine eigene Stadt ist Borbeck erst 1815 geworden, damals gehörten die heutigen Stadtteile Bedingrade, Bochold, Dellwig, Frintrop, Gerschede, Schönebeck und Vogelheim noch dazu. 1915 wurde Borbeck dann aber in Essen eingemeindet und aufgeteilt. Daraus hat sich dann der ganze Stadtbezirk IV ergeben. Das sind alle ehemaligen Teile von Borbeck. Damals lebten 70.000 Menschen in den Borbecker Teilen. Heute leben fast 14.000 Leute in Borbeck-Mitte.

Ab 1840 änderte sich in Borbeck viel, vor allem Bergbau wurde wichtig, wie überall im Norden von Essen. Die St. Dionysius-Kirche wurde von 1862 bis 1867 gebaut und steht heute noch. 

Borbeck, hatte viele Zechen, zum Beispiel die Zeche Neuwesel oder Zeche Wolfsbank. Die letzte der Zechen wurde 1966 geschlossen. Damals wurden überall in Essen Zechen geschlossen, weil es nicht mehr viel Kohle gab und es zu teuer wurde nach Kohle zu suchen. Heute ist leider nichts mehr von den Borbecker Zechen übrig.



In Borbeck-Mitte gibt es eine große Bierbrauerei. Diese wird Dampfbrauerei Borbeck genannt. Dort wird ein Bier gebraut, das "Stern" heißt. Die Firma die das Bier braut gibt es schon seit 1872, seitdem hat sich aber viel geändert. Die Brauerei die in Borbeck steht gibt es erst seit 1990.

liegt im Nord-Westen von Essen und ist der größte Stadtteil in seinem Bezirk.

Mehr aus deiner Klasse « Bochold Dellwig »
Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.