TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Burgaltendorf

Burgaltendorf liegt ganz im Südosten der Stadt direkt an der Ruhr.

Der Stadtteil zeichnet sich durch die Ruine der 1180 erbauten Burg Altendorf aus. Rund herum haben sich im Laufe der Jahre einige Wohnsiedlungen angesiedelt. Der Rest der Flächen sind sehr landwirtschaftlich geprägt, aufgrund der direkten Lage an der Ruhr.

Burgaltendorf grenzt nicht nur an die Essener Stadtteile Horts und Byfang, sondern auch an die Stadt Bochum und Hattingen. Aufgrund der guten Linienverbindungen hat man einen guten Anschluss innerhalb des Stadtteils, als auch von dort aus in andere Stadtteile und Städte, wie Bochum oder Hattingen zu gelangen.

Die Burg Altendorf ist ein zentraler Punkt innerhalb des Stadtteils. Im Laufe der Zeit siedelten sich so einige Wohnsiedlungen rund herum an. Auch heute ist die Burg noch von großer Bedeutung. Regelmäßig findet hier das Burgfest statt. So ist dreht sich das ein Wochenende lang alles um die Burg und es wird ein großes Programm für Groß und Klein angeboten.

Der Stadtteil bietet ansonsten ein breites Naturangebot. Aufgrund der direkten Lage an der Ruhr gibt es viele Möglichkeiten etwas Schönes zu unternehmen. So gibt es auch einige Sportvereine und auch Tanzschulen, in denen man sich mit Freunden treffen kann und gemeinsam den Nachmittag verbringen kann.

Was kannst du noch in Burgaltendorf machen?

- Du kannst gemeinsam mit Freunden eine Radtour entlang der Ruhr machen und als kleine Pause ein schönes Picknick machen
- Du kannst an dem Burgfest teilnehmen und dir das schöne Programm anschauen
- Du kannst gemeinsam mit deinen Freunden die Nachmittage in Sportvereinen und Tanzschulen verbringen und dich ordentlich austoben
- Der schöne Stadtteil bietet zudem viele schöne Restaurants und kleine Cafés, die zu einem kleinen Snack oder auch einem gemütlichen Abendessen mit der Familie einladen

Und das ist auch noch interessant:

Burgaltendorf liegt ganz im Südosten der Stadt. Mit 9457 Einwohnern und einer Fläche von 6,3 Quadratkilometern gehört der Stadtteil zu den durchschnittlichen Stadtteilen. Er ist nicht besonders groß und hat dafür eine normale Einwohnerzahl.

Forschungen zufolge ist der Stadtteil schon seit 10 000 Jahren besiedelt. Es wurden Fossilien gefunden, die ein früheres Leben in Burgaltendorf nachweisen. So sollen sich in diesem Gebiet sogar die Römer aufgehalten haben.

Nachdem 1180 die Burg Altendorf errichtet wurde, siedelten sich nach und nach immer mehr Höfe rund herum an. So zählte man 1486 ca. 14 Höfe, die teils sogar heute noch erwähnt werden. Der Name Altendorf stammt von den „Herren Altendorf“, die vom niedrigen Adel stammen und unter anderem für den Essener Markt zuständig waren.

Um 1500 begann der Kohlebergbau langsam. Durch die Ruhrschifffahrt und dem späteren Bau der Eisenbahn, kam der Bergbau langsam ins Rollen. So siedelten sich immer mehr Bergwerke an und die Industrialisierung begann. 1867 wurde in der Zeche Altendorf schon der erste Presslufthammer verwendet und so wurden im Laufe der Zeit immer mehr neue Entdeckungen gemacht.

Während des ersten Weltkrieges war auch Burgaltendorf davon betroffen. So verloren dort 112 Menschen ihr Leben und im zweiten Weltkrieg 230. Da die Zerstörung mehr im Zentrum von Essen und Bochum stattfand, blieb Burgaltendorf relativ verschont. Doch auch hier waren die Auswirkungen durch den Krieg zu spüren. So wurden viele Menschen zu Zwangsarbeitern und mussten kräftig arbeiten.

Mehr aus deiner Klasse « Nordviertel Bredeney »
Zurück nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.