TPL_GK_LANG_MOBILE_MENU

Tiefes Meer

So tief und dunkel kann das Meer sein
Unter der Meeresoberfläche befindet sich nicht nur Wasser.
Dort gibt es Berge und ganz Bergketten, wie auf dem Land auch.
Unter dem Meer ziehen sich Täler hin und große Ebenen.

Nur, dass eben dies alles „unter Wasser“ ist.

Die tiefste Stelle im Meer ist der Marianengraben. Er ist 11.034 Meter tief.
Der höchste Berg auf der Erde, der Mount Everest im Himalaya, ist dagegen „nur“ 8.848 Meter hoch.

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie tief 11.034 Meter sind, nennen wir euch ein Beispiel.
Stellt euch vor, ein Freund wohnt von euch genau 11.034 Meter entfernt. Mit eurem Fahrrad braucht ihr etwa eine Stunde, um zu eurem Freund zu kommen.

Die Inseln, die aus dem Meer ragen, sind nicht anderes als die Gipfel von riesigen Gebirgsmassiven, die unter Wasser liegen.

Wenn ihr im Urlaub am Strand seid, dann könnt ihr meistens im Wasser stehen. Doch langsam wird das Wasser immer tiefer, an manchen Stellen wird es sogar sehr schnell sehr tief.hawaii-196432 1280 800

Da könnte man dann sogar ein Hochhaus mit 100 Stockwerken oder einen Fernsehturm ins Wasser stellen und er wäre nicht mehr zu sehen.

Je tiefer das Meer ist, umso dunkler wird es. Ziemlich weit oben wirkt das Wasser noch blau, doch weiter unten verschwindet die Farbe. In 150 Meter ist es schon sehr dunkel und in 1.000 Meter ist es tiefschwarz, schwärzer als auf der Erde die dunkelste Nacht.

Die Hawaii-Insel Mauna Keea (Bild) ist die Spitze eines Untersee-Berges.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.